Sexuelle Funktionsstörungen

Warum machst du das?

Steffi
Steffi
Hi, ich bin Steffi und berichte hier über meine jahrelange Vaginismus Erfahrung. Ich bin überzeugt, dass jede Frau Vaginismus heilen kann und hoffe dir mit meinen erfolgreichen Schritten helfen zu können. Viel Spaß auf meiner Seite.

Wieso teile ich so intime Dinge?

Warum machst du das? Manchmal wird mir diese Frage im Zusammenhang mit dieser Seite gestellt. Nicht oft, denn es wissen nur eine Handvoll Personen in meinem Umfeld, dass ich das überhaupt mache. Bei dieser Frage schwingt immer etwas mit. Unverständnis, Respekt, Unsicherheit, Interesse. Und diese Schwingung überträgt sich auf mich. Ich frage mich immer wieder, ob es richtig ist. Ob ich wirklich so offen schreiben kann. Ob ich mich zu angreifbar machen oder ob man mich verspottet.

Darf ich das hier wirklich? Entspricht das dem Standard unserer Gesellschaft? Oder überschreite ich eine Grenze? Was würden meine Nachbarn sagen, wenn Sie hier von meinen sexuellen Erfahrungen lesen? Wie würden Sie mich anschauen? Wie wird mein zukünftiger Partner darauf reagieren? Was ist richtig und was ist falsch? Wer definiert das überhaupt?

Es ist eine Art Therapie, soviel kann ich sagen. Wenn ich Schreibe, fließen meine Gedanken aus meinem Kopf. Ich kann sie loslassen, sie bearbeiten, verarbeiten. Während ich Schreibe reflektiere ich sie. So können sie nicht überkochen, unerhört bleiben und ich erreiche auch wirklich nur die Menschen, die es hören wollen. Niemand wird gezwungen sich meinen Scheiß durchzulesen.

Nein, hier bin nur ich, mein Laptop und meine Gedanken. Und wenn es einer lesen möchte, steht es ihr/ihm vollkommen offen. Manchmal wünsche ich mir so ein Denkarium wie bei Harry Potter. Und einen Zauberstab mit dem ich meine Gedanken in kleine Reagenzgläser füllen kann. Ich kann mich in Worten schlecht ausdrücken, glaube ich. Vergesse beim Sprechen zu viel von dem, was ich eigentlich sagen will. Aber wofür will ich denn hier sprechen? Warum gebe ich so intime Sachen von mir preis? Was sind meine Beweggründe für diesen Vaginismus Blog? Hat das Ganze einen Sinn?

Chema F

Bin ich darauf aus, Aufmerksamkeit zu bekommen? Doch das ist es nicht. Ich stehe ungern im Mittelpunkt. Nein, ich möchte eine Stimme sein, für Menschen wie mich. Die mit der Gesellschaft, in der wir leben im Konflikt stehen, weil sie nicht in das Chema F passen. Weil sie eine sexuelle Funktionsstörung haben, diese aber nicht einmal richtig anerkannt ist.

Menschen, die in einer bestehenden Partnerschaft ständig gefragt werden „Wollt ihr nicht auch endlich mal Kinder haben?“. – „Wie, ihr wollte keine Kinder?“. Menschen, die sich ständig rechtfertigen müssen, weil sie keinen Partner haben. „Kindchen, du bist zu wählerisch.“„Wenn du so weitermachst, sind alle Guten weg.“„Du wirst nie einen abkriegen.“ Menschen, die von ihren Ärzten nicht ernst genommen werden „Benutzen sie auch genug Gleitgel?“ oder zum Konsumiren von Alkohol angehalten werden. „Trinken sie doch einfach mal zwei, drei Gläser Wein, dann klappt das schon.“

Menschen, die sich bei den sexorientierten Gesprächen mit Freunden Geschichten ausdenken, um nicht als verklemmt hingestellt zu werden. Menschen, die sich vor Ihrem Partner schämen, weil sie sich als Problem fühlen oder sich erst gar nicht auf einen neuen Partner einlassen aus Angst vor Ablehnung. Menschen, die allein sind, zurückgezogen, die ihren Körper nicht verstehen und sogar ablehnen. Menschen, die keine Ahnung haben was eigentlich mit Ihnen los ist. Menschen, die nicht aufgeklärt sind, weil größtenteils nicht mal Ärzte über Vaginismus Bescheid wissen. Menschen, die ihre Hoffnung aufgegeben haben und ihr Leben gleich mit. Menschen, die sich verstanden fühlen wollen.

Vor fünfzehn Jahren habe ich nach Antworten gesucht. Nach Menschen wie mich. Ich habe keinen einzigen gefunden. Ich dachte, ich wäre ein Sonderfall. Nicht normal, unterentwickelt und mit einem psychischen Schaden. Ich habe es in der Schule erlebt, wie Jemand behandelt wurde, der nicht als „Normal“ galt. Teilweise habe ich sogar mitgemacht.. Dabei gehörte ich selbst dazu. Nur sah das zum Glück niemand. Ich musste Niemanden Rechenschaft ablegen. Es lag verborgen in mir und dort hatte ich es lange Zeit sicher verwahrt. Doch damit hatte ich einen Teil meiner Seele abgespalten (womit wir wieder bei Harry Potter wären). Ein imaginärer Horkrux der meinen dunkelsten Teil sicher aufbewahrte. Ich hatte gelernt stark zu sein und diesen wichtigen Teil meiner Weiblichkeit abgelehnt und versteckt. Wer wäre ich damals mit dem Wissen von heute….

Verständnis

Genau deswegen schreibe ich hier. Um den Menschen Verständnis entgegenzubringen, die auch unter einer sexuellen Funktionsstörung leiden. Um ihnen eine Stimme zu geben, die erzählt wie scheiße das eigentlich ist. Wie unglücklich man still vor sich hin leidet. Wie unfassbar schwer es ist, sich einem Menschen, den man liebt zu öffnen. Wie schmerzhaft es ist, wenn man sich versucht einen Tampon rein zu prügeln. Wie hoffnungslos man sich fühlt. Wie teuer die langen Therapiesitzungen sind. Wie unfair man sein Leben findet und wie unfassbar verzweifelt man sein kann.

U N D

Um genau diesen Menschen Hoffnung zu machen. Ihnen zu sagen, dass alles gut wird. Dass Sie heilen werden. Das es Hilfe gibt und Menschen, die sie unterstützen. Dass sie nicht allein sind. Das sie völlig normal sind. Das nichts an Ihnen verkehrt ist. Das sie ganz wundervolle Menschen sind, mit einem noch tolleren Körper. Und vor allem, dass sie geliebt werden.

DU BIST GUT SO WIE DU BIST!

Du willst endlich frei von Schmerzen sein? Hier geht´s zu den Übungen die ich zur Heilung angewendet habe >>

 

Zur Übersicht>>

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Steffi
Steffi
Hi, ich bin Steffi und berichte hier über meine jahrelange Vaginismus Erfahrung. Ich bin überzeugt, dass jede Frau Vaginismus heilen kann und hoffe dir mit meinen erfolgreichen Schritten helfen zu können. Viel Spaß auf meiner Seite.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top